Die Lagen

DSC_0208
Die Rebe wurde wahrscheinlich durch die Dominikaner Mönche des Klosters von Weißenburg in unsere Region bereits im 9. Jahrhundert eingeführt. Im 19. Jahrhundert erfolgte der “Bruch” der elsässischen Weinberge zwischen Marlenheim und Cléebourg, durch die Reblaus, die verheerende Schäden anrichtete, verursacht.

Seit 1988 bringen die Winzer etwa zehn Lagen mit hohem Potential zur Geltung, die das ganze Jahr über eine besondere Sorgfalt bekommen. Es handelt sich um :

  • Keimberg aus Cléebourg (Rebsorte : Weißburgunder )
  • Himmrich aus Cléebourg (Rebsorte : Grauburgunder)
  • Reifenberg aus Cléebourg(Rebsorte : Gewurztraminer)
  • Hannesacker aus Rott (Rebsorte : Riesling)
  • Eselsforch aus Rott (Rebsorte : Riesling)
  • Karchweg aus Oberhoffen les Wissembourg (Rebsorte : Grauburgunder)
  • Brandhof aus Steinseltz (Rebsorte : Grauburgunder)
  • Huettgasse aus Steinseltz (Rebsorte : Spätburgunder )
  • Oberberg aus Steinseltz (Rebsorte : Gewurztraminer)
  • Kammerberg aus Wissembourg (Rebsorte : Riesling)